Zürich an der Expo 2015

Auch Zürich, die größte Stadt der Schweiz, stellte sich auf der diesjährigen Expo vor, die noch bis Ende Oktober in der italienischen Stadt Mailand zu besichtigen ist. Auf der Weltausstellung, die dieses Jahr unter dem Moto Feeding the Planet, Energy for life (Den Planeten ernähren, Energie für das Leben) machte Zürich vor allem auf die wichtige Rolle des Wassers aufmerksam. In den Mittelpunkt des Programms, welches von 17. Juni bis 12. September zur Show stand, versuchte man zu zeigen, welche Auswirkungen sauberes Wasser auf die Innovationskraft und Lebensqualität einer Stadt haben kann bzw. wie dieses in Verbindung mit der Ernährungswissenschaft steht und wie wichtig ein nachhaltiger Umgang mit dem Ressourcenwasser ist. Weiter darf man nicht vergessen, dass das Wasser die Lebensqualität der Menschen auch auf der kulturellen bzw. sportlichen Ebene fördern kann. Und gerade Zürich, mit seiner einmaligen Lage am Zürichsee ist eines der besten Beispiele, wie dies in der Praxis umsetzbar ist, was auch den Besuchern des Schweizer Pavillons zu zeigen versucht wurde.

Beglaubigte Übersetzung

Gerade heutzutage ist der Bedarf nach beglaubigten Übersetzungen sehr groß. Viele Menschen suchen Arbeit, Studienplätze und Anderes auch außerhalb ihres Mutterlandes und weil die Dokumente, die dafür gebraucht werden nicht in der Amtssprache des Landes, wo sie neue Möglichkeiten wahrnehmen möchten, sind, muss man diese in die dortige offizielle Amtssprache oder z. B. in eine andere anerkannte Weltsprache übersetzen lassen. Da es sich hierbei aber um wichtige Dokumente handelt, reicht es nicht aus, dass man die Übersetzung selber vornimmt, sondern muss diese obligatorisch auch beglaubigt sein, damit man sie bei offiziellen Institutionen vorlegen kann. Wenn man dies in der Schweiz machen muss, dann muss man die Übersetzung, die durch einen entsprechend qualifizierten Übersetzer angefertigt wurde, zuerst durch das Notariat beglaubigen lassen. Somit kann man sie innerhalb der Schweiz vorlegen und wird auch an allen Institutionen anerkannt werden. Im Fall, dass man die Übersetzung aber für das Ausland benötigt, dann muss nach der Beglaubigung beim Notariat auch noch eine Beglaubigung bei der Staatskanzlei und vielleicht sogar bei der Botschaft des Landes, in welchen man sie braucht, erfolgen. Am Ende hängt alles vom Gebrauchszweck und Bestimmungsland des Dokuments ab.